Rückschau: Die Kanone rief zur Regenschlacht

Trotz Regen, Schlamm und Pfingsten liefen rund 200 Läuferinnen und Läufer durch das Wanderparadies Harzgerode.

Das Organisationsteam des 38. Harzgeröder Klippenlaufes hatte sich bei der Organisation wieder die größte Mühe gegeben aber auf das Wetter konnte es keinen Einfluss nehmen. Somit ist zu erklären, dass von über 260 gemeldeten Läufer/innen nur etwa 200 am Start erschienen. Um 9:25 Uhr wurde der Klippenlauf durch den Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Marcus Weise, eröffnet.

Pünktlich 9:30 Uhr gab es den 1 Kilometer Schnupperlauf. Er wurde von Maja Berndt (WSV Harzgerode; WK U8) bei den Mädchen und von Sören Steven König (Ballenstedt; WK U 10) vor Max Berger (WSV Harzgerode; WK U8) bei den Jungen gewonnen.

9:45 Uhr erfolgte der Start Wandern und Nordic Walking. Von diesen Sportfreunden erreichte als erste Elitsa Georgieva vom SV Barnstorf das Ziel.

Der Hauptlauf über 15 km wurde um 10:00 Uhr gestartet. Trotz des Regen und den dadurch entstandenen schwierigen Streckenverhältnissen, gab es auf der schweren Strecke durch das Wanderparadies Harzgerode das größte Teilnehmerfeld. Begleitet vom Fernsehen des MDR und gestartet durch einen traditionellen Kanonenböller ging es im Dauerregen durch die Harzer Wälder. Über den Naturlehrpfad und einige verschlungene Wege geht es dann steil bergab am eisernen Kreuz für Herzog Alexius und an der Mägdetrappe vorbei nach Mägdesprung. Kaum unten angekommen müssen die Sportler wieder hinauf bis zur Köthener Hütte mit Verpflegungspunkt. Durch den Pioniertunnel läuft man nun nach Alexisbad und von dort die Rodelbahn hinauf und am Birkenhäuschen vorbei zur Verlobungsurne. Das Steintälchen ist der letzte steile Anstieg bevor es an der Liebeslaube und der Paul-Krause-hütte vorbei zum Ziel geht. Dort haben die Läufer/innen dann 325 Höhenmeter bezwungen.

Siegerin bei den Frauen wurde Ann-Kathrin Niebergall (Justabs Halle) in der Zeit von 1:10:55 h vor Elke Rosenthal (SV Lok Blankenburg 1948) 1:13:28 h und Nadine Pohl (MSV Eintracht Halberstadt) 1:20:10 h. Sieger bei den Männern wurde Paul Zänker (Medletik Sportsteam) in der Zeit von 1:01:07 h vor Christian Samtleben (Floorball Tigers Magdeburg) 1:03:21 h und Matthias Formella (VfB Germania Halberstadt) 1:06:02 h. Einen sehr guten 4. Platz belegte Thomas Schmelzer vom SV Concordia 08 Harzgerode. Viel Lob der Läufer gab es über die gute Organisation, die einzigartige Strecke und die familiäre Atmosphäre der Laufveranstaltung. So sprach zum Beispiel Christian Menn (ADRA Deutschland) von einer phantastischen Laufstrecke über die 15 km.

Den Lauf über 5 km gewann bei den weiblichen Läuferinnen Michelle Holländer (SSV-MG-Ahlsdorf) in der Zeit von 23:03 min vor Jette Michel (TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg) 23:44 min und Mandy Schachtschabe (SV Concordia 08 Harzgerode) 24:05 min. Bei den männlichen Läufern siegte Uwe Pflügner (USV Halle) in der Zeit von 18:43 min vor Agustin Urruty (Trimet Harzgerode) 20:05 min und Bernd Heydecke (Trimet Harzgerode) 21:50 min. Einen sehr guten 4. Platz belegte Marco Lipke vom veranstaltenden Verein WSV Harzgerode.

Den Lauf über 2,5 km gewann bei den weiblichen Läuferinnen Josephine Zeigermann (Stecklenberg) in der Zeit von 14:36 min vor Lucie Berndt (WSV Harzgerode) 15:11 min und Clara Strube (Harzgerode) 17:28 min. Bei den männlichen Läufern gewann Florian Lipke (WSV Harzgerode) in der Zeit von13:53 min vor Tim Andersch (WSV Harzgerode) 14:28 min und Benedikt Nowak (Germania Gernrode) 14:41 min. Auf dieser Strecke wurden leider durch ein Versehen 7 Läufer/innen fehlgeleitet, so dass der Veranstalter für sie eine Sonderwertung einführte. Sie gewann bei den Mädchen Jimi Lee Redlich (SG 75 Jessen) in 22:38 min und bei den Jungen Anton Gottwald (Stahl Thale) 22:23 min vor Michael Rasch (SC Magdeburg) 22:26 min und Gregor Dietrich (WSV Harzgerode) 22:54 min.

Weitere Platzierungen sowie die Altersklassenwertungen findet man unter www.Klippenlauf.de/ergebnisse.

Da der Lauf unter schwierigsten Witterungsbedingungen stattfand, muss allen Organisatoren und Helfern ein besonderer Dank ausgesprochen werden. Erwähnt seien hier T. Michel und T. Hulsch mit ihrem Team, die Streckenposten, der Verpflegungs- und Getränkestand, der Kuchenbasar, die Tombola, der Zeitnehmer, der Profisprecher aus Halle, der Kanonier, die Familie Henneberg, die Malteser mit F. Fürstenau an der Spitze, die Helfer im Hallenbad usw. Ein letztes Dankeschön geht an alle Sponsoren sowie an das Regionalstudio Wernigerode vom MDR. (Sachsen-Anhalt heute).

Siegfried Ottilie (Verantwortlicher für die Pressearbeit beim 38. Harzgeröder Klippenlauf)

Free Joomla Lightbox Gallery