15 Kilometer Strecke

StreckenprofilStreckenbeschreibungStreckensieger

Streckenprofil

Streckenbeschreibung

Die 15 Kilometer Strecke folgt, nach dem Start am Hundeplatz, dem Verlauf der Alexisbader Straße und biegt an der "Paul-Krause-Hütte" leicht nach rechts in Richtung "Naturrodelbahn" ab. Nach etwa einem Kilometer erreicht man den Waldrand und folgt dem Naturlehrpfad in Richtung "Klippenweg". An der Kreuzung (Kilometer 2) biegt die Strecke leicht rechts ab und verläuft ein kurzes Stück in Richtung "Alte Mägdesprunger Straße", bevor sie nach einer starken Linkskurve in Richtung "Köthener Hütte" (Stempelstelle 195 - Harzer Wandernadel) weiter verläuft. Die Köthener Schutzhütte wird nach ca. 3 Kilometer erreicht und man biegt rechts auf den "Klippenweg" ab, um, oberhalb vom Selketal, weiter in Richtung "Mägdetrappe" zu laufen. Noch bevor die 4-Kilometer-Marke erreicht wird, leitet ein Streckenposten die LäuferInnen nach rechts, eine erste kleine Steigung hinauf in Richtung "Waldparkplatz". Nach 500 Meter biegt man links ab, um etwa bei der 5 Kilometer Marke bergab in Richtung Mägdesprung zu stürmen. Nach dem "Warmlaufen" auf den ersten Kilometern geht es nun steil bergab, vorbei an der "Mägdetrappe", nach Mägdesprung. Achtung, dieser Streckenabsschnitt ist sehr felsig mit vielen losen Steinen und bedarf erhöhter Aufmerksamkeit! Ist der Ortseingang von Mägdesprung im Selketal erreicht, folgt eine kurze Ruhepassage auf dem Fuß- und Radweg, entlang der Bundesstraße B185, in Richtung Stahlhammer und Alexisbad. Diese kurze Verschnaufpause sollte genutzt werden, denn noch vor der Selkebrücke beginnt der schmalen Pfad des "Bernburgerwegs" hinauf zur "Köthener Hütte" (Stempelstelle 195 - Harzer Wandernadel). Dieser Kilometer ist mit knapp 100 Höhenmeter "knackig" und verlangt auch trainierten LäuferInnen einiges ab. An der "Köthener Hütte" angekommen lädt ein Verpflegungspunkt zum kurzen Verschnaufen ein, bevor es weiter in Richtung Pioniertunnel geht. Der Weg wird nun recht schmal und felsig, bietet aber eine tolle Aussicht über das Selketal zum gegenüberliegenden Rambergmassiv mit der Viktorshöhe. Nun heißt es aufgepasst und Kopf einziehen, denn wir passieren einen kurzen, recht schmalen und niedrigen Felsentunnel. Am sogenannte Pioniertunnel ist etwa die Hälfte der Klippenlauf-Strecke geschafft und man läuft über Waldwege sowie eine kleinere Brücke weiter bis zum Ende der "Naturrodelbahn", die, mit 1100 Metern Länge und 75 Höhenmetern, von Harzgerode nach Alexisbad führt. Mit kleinen Schritten folgen wir dem Verlauf der Winterrodelbahn entgegengesetzt und bergan und biegen nach etwa 800 Metern rechts ab und laufen weiter in Richtung Verlobungsurne. Wir befinden uns nun wieder auf dem "Klippenweg" und folgen seinem Verlauf durch die Mischwälder des Harzes. Kurz nach Kilometer 10 erreicht man das "Birkenhäuschen", eine kleine Holzhütte (ursprünglich aus Birkenholz gebaut) mit einer schönen Aussicht auf den kleinen Ortsteil Alexisbad im Selketal. Kurz darauf läuft man an der "Verlobungsurne" (Stempelstelle 177 - Harzer Wandernadel) vorbei, die sich jedoch hinter der Schutzhütte versteckt. Leicht bergab laufend erreicht man nach kurzer Zeit den Rastplatz & Parkplatz an der Bundesstrasse B242. Jetzt folgt der letzte Anstieg das "Steintälchen" hinauf zurück nach Harzgerode. Oberhalb vom "Steinbruch Schneckenberg" verläuft die Strecke vorbei am Harzgeröder Judenteich zurück zur "Paul-Krause-Hütte". Endspurt, denn nun sind es nur noch wenige hundert Meter bis zum Ziel auf dem Hundeplatz in Harzgerode.

Das Streckenprofil

Streckenprofil 16km


Streckensieger

Streckensieger - Männer
Streckensieger - Frauen
Jahr Name Zeit Jahr Name Zeit
1980 Frank Sorge 0:56:58 1980 Karen Jahns 0.59:55 R
1981 Bernd Arnhold  0:55:48  1981 Karen Jahns 1:12:49
1982 Bernd Arnhold  0:55:20  1982 Karen Jahns 1:11:27
1983 Roland Günther  0:56:02  1983 Petra Roßner 1:09:00
1984 Mario Schwientek  0:59:49 1984 Doreen Rüger 1:16:54
1985 Jörg Otto  0:57:12  1985 Karen Jahns 1:17:07
1986 Mathias Formella  0:57:38  1986 Ulrike Mehnert 1:08:11
1987 Eike Loch  0:54:59  1987 Karen Jahns 1:10:07
1988 Uwe Michel  0:54:11 R  1988 Kerstin Eilers 1:09:30
1989 Jörg Peters 0:57:21 1989 Angelika Schmah 1:15:36
1990 Jörg Peters 0:56:50 1990 Irmgard Eggert 1:18:00
1991 Burkhard Emmerling 0:58:06 1991 Irmgard Eggert 1:20:55
1992 Volker Perrey 0:57:10 1992 Ines Koiczny 1:20:31
1993 Burkhard Emmerling 0:59:40 1993 Gerlinde Lukatsch 1:17:03
1994 Steven Lambeck 0:59:00 1994 Sybille Berke 1:18:34
1995 Torsten Matthes 0:57:58 1995 Tanja Semjonowa 1:11:38
1996 Steven Lambeck 0:55:58 1996 Tanja Semjonowa 1:10:01
1997 Steven Lambeck 0:56:45 1997 Rosi Grommas 1:19:52
1998 Frank Oheim 0:57:38 1998 Sabine Willberg 1:12:26
1999 Steven Lambeck 0:58:00 1999 Antje Fleig 1:11:32
2000 Jens Hering 0:58:14 2000 Katrin Lehmann 1:10:19
2001 André Sommer 0:56.05 2001 Sabine Willberg 1:10:29
2002 Hagen Roßmann 0:58:30 2002 Finora Ramdor 1:17:34
2003 Hagen Roßmann 0:59:56 2003 Sabine Breitenbach 1:19:15
2004 Eike Eyermann 1:00:31 2004 Sabine Willberg 1:11:02
2005 Daniel Medenwald 1:00:12 2005 Kristin Kunze 1:21:33
2006 Lutz Wolfram 1:00:38 2006 Kathrin Schroettke 1:12:05
2007 Oliver Koch 0:54:38 2007 Sabine Willberg 1:07:48
2008 Daniel Medenwald 0:57:10 2008 Silvia Schmied 1:05:23
2009 Enrico Diedrichs 0:56:37 2009 Sabine Fleig 1:08:05
2010 Matthias Müller 0:57:14 2010 Sabine Fleig 1:16:28
Die Jahre 2011-2014 werden nachgereicht. Die Streckensieger dieser Jahre dürfen sich gern bei uns, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,melden!
2015 Felix Fleischer 0:57:56 2015 Luisa Merkel 1:03:12
2016 Mike Poch 0:59:32 2016 Diana Thormeier 1:15:11
2017 Paul Zänker 1:01:07 2017 Ann-Kathrin Niebergall 1:10:55